Aktuell

News

Gedenkfeier im französischen Murat

Nach 70 Jahren erstmals mit Bremer Delegation

Die Geschichte des Bunkers Valentin ist eng mit dem französischen Städtchen Murat (Auvergne) verbunden: Im Sommer 1944 wurden 120 Einwohner des Ortes Opfer einer sogenannten „Vergeltungsmaßnahme“ der deutschen Wehrmacht. Sie wurden nach Deutschland deportiert und mussten insbesondere am Bunker Valentin Zwangsarbeit leisten. Nur 34 kehrten im Sommer 1945 nach Frankreich zurück.

70 Jahre sind seit der Geiselnahme und Brandschatzung des Ortes vergangen. Erstmals reiste in diesem Jahr eine Bremer Delegation nach Murat, um an den dortigen Gedenkfeierlichkeiten am 14. und 15. Juni teilzunehmen. Neben dem Präsidenten der Bremischen Bürgerschaft, Christian Weber, begleiteten auch Vertreterinnen und Vertreter des Denkorts Bunker Valentin und der Landeszentrale für politische Bildung die mehrtägige Gedenkveranstaltung. Die Gedenkfeier fand an verschiedenen Orten statt, die unter Beteiligung von Vertretern von lokalen und regionalen Behörden Frankreichs die Stationen von 1944 nachvollzog.

 

Politische Repräsentantinnen und Repräsentanten der Stadt Murat sowie von Verbänden der Deportierten der Region Murat bei der Gedenkfeier zum 70. Jahrestag der Deportationen und Erschießungen von Bürgerinnen und Bürgern aus Murat durch die Deutschen. Vierter von links: Christian Weber, Präsident der Bremischen Bürgerschaft
Copyright: Denkort Bunker Valentin/LzpB

 

Im Rahmen der wissenschaftlichen Aufarbeitung der Geschichte des Denkorts Bunker Valentin entstand ein intensiver Kontakt nach Murat. Die Nachfahren der aus Murat verschleppten Männer besuchten in 2012 auf einer Erinnerungsreise die neu entstandene Gedenkstätte. Die Landeszentrale für politische Bildung Bremen, vertreten durch die wissenschaftliche Leiterin des Denkortes, Dr. Christel Trouvé, führte im folgenden Jahr zahlreiche lebensgeschichtliche Interviews mit den Angehörigen durch.

 

Frieder Eisele, deutscher Einwohner der Region Murat, Louis Canac, Vorsitzender der Vereinigung der ehemaligen Resistance-Kämpfer in der Region Cantal (UDAC), Thomas Köcher, Leiter der Landeszentrale für politische Bildung Bremen legen gemeinsam einen Kranz im Namen der UDAC nieder
Copyright: Denkort Bunker Valentin/LzpB

 

„Jahrzehntelang wurde nicht über das Leid der Hinterbliebenen gesprochen. Doch diese Geschichte gehört auch zur Geschichte des Bunkers Valentin. Deshalb planen wir im Rahmen eines deutsch-französischen Projektes die Entwicklung einer eigenen Station auf dem Informationsrundweg, die sich der Geschichte von Murat und ihren Einwohnerinnen und Einwohnerinnen widmet“, so Trouvé.

„Es ist schwierig, dort zu graben, wo es weh tut“, sagt der Enkel eines in Bremen-Farge verstorbenen Deportierten im Interview. Doch für ihn wie für die Nachfahren aller nicht zurückgekehrten Männer ist es wichtig, dass auch ihre Geschichte nicht in Vergessenheit gerät und dass die Spurensuche durch nachfolgende Generationen fortgeführt wird.

 

Christian Weber, Präsident der Bremischen Bürgerschaft während der Kranzniederlegung 
Copyright: Denkort Bunker Valentin/LzpB

 

Bürgerschaftspräsident Christian Weber bat in seiner Rede am 15. Juni in Murat um Entschuldigung für die Nazi-Verbrechen und äußerte zudem den Wunsch, dass die Stadt Murat und die Nachfahren der Opfer an der offiziellen Eröffnung der Gedenkstätte „Denkort Bunker Valentin“ im kommenden Jahr teilnehmen werden, wofür er eine Einladung aussprach.

Die Rede des Bürgerschaftspräsidenten kann hier in deutscher und französischer Sprache nachgelesen werden.

 

 

Geschichte

Poppy Appeal, 2013, Schenkung von Harry Callan

In England wird seit dem Ende des Ersten Weltkriegs an jedem zweiten Sonntag im November der Remembrance-Day...

weiterlesen

Besuch

Informationszentrum, Rundweg und Austellung

Der Rundweg führt Sie entlang von 25 Stationen durch und um den „Bunker Valentin“. Der Ort erschließt sich...

weiterlesen

Lernen & Lehren

Literatur, Texte, Karten

Literaturempfehlungen, Texte und Karten zum Download

weiterlesen

Engagement

Rückblick auf unser Workcamp im August 2014

Teilnehmer des internationalen Workcamps vor der Ausgrabungsstätte
Copyright: Denkort Bunker Valentin/LzpB ...

weiterlesen


Sie verlassen unsere Website, wenn Sie diesen Link klicken!

zu unserer Facebook-Seite


Sie verlassen unsere Website, wenn Sie diesen Link klicken!

zu unserer Instagram-Seite